Welcome to a lost place ….

Update 08. Mai 2020: Die heute beschlossenen und ab dem 09. Mai 2020 gültigen Änderung der Eindämmungsverordnung erlauben uns leider noch nicht, die Führungen wie geplant zu veranstalten. Die Termine im Mai 2020 fallen daher aus.


Achtung: Wegen der aktuellen Situation zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) finden ab sofort bis Ende April 2020 keine Führungen statt. Das Museum ist bis auf Weiteres geschlossen. Wir werden abhängig von der Entwicklung der Epidemie diese Maßnahme regelmäßig überprüfen und evtl. revidieren.

Ab Waldbrandstufe 4 ist das Betreten des Geländes verboten!

Führungen fallen aus bis wieder Stufe 3 erreicht ist!

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist waldbrand-2.jpg.

Liebe Freunde, Besucher, Urban Explorer und Lost Placer,

Uns erreichen vermehrt Anfragen, ob trotz der neuen Auflagen Ausnahmegenehmigungen für Film- und Fernsehaufnahmen, Veranstaltungen etc. möglich sind.

Ausnahmegenehmigungen von den derzeit geletenden Auflagen (gar kein Betreten ab Waldbrandstufe 4 und bei Stufen von 1 – 3 nur Betreten auf befestigten Wegen) werden vom Eigentümer des Geländes nicht erteilt.

Das gesamte Areal des ehemaligen Heeresversuchsplatzes umfasst über 2000 ha und wurde 2007 in die Brandenburgische Denkmalliste eingetragen. Damit ist es eines der größten Denkmale der Bundesrepublik und das einzige in Brandenburg, das zugleich Bau-, Boden-, technisches und Gartendenkmal ist. Es besteht aus einer grossen Anzahl von Einzeldenkmälern; über 4000 Baustrukturen sind  kartographiert worden, nur ein Bruchteil davon ist ausreichend erforscht.

Eigentümer ist das Land Brandenburg, es besteht ein generelles Betretungsverbot.

Führungen können nur über den Förderverein organisiert werden

ACHTUNG: bitte Hinweis wegen der Waldbrandstufen beachten

Durch über 100 Jahre militärische Nutzung ist das gesamte Gelände hochgradig mit Munition belastet.

Ein Betreten ohne fachkundige Führung ist daher lebensgefährlich.

Zunehmender Vandalismus ist eine Gefahr für die Erhaltung und Erforschung dieses einzigartigen Denkmals. Bitte befördern Sie diesen Vandalismus nicht durch Veröffentlichung von Bild- und Filmmaterial in den sozialen Netzwerken!

Anfragen bitte über das Kontaktformular oder an info[a]museum-kummersdorf.de

Bitte beachten Sie auch unsere LINKS, sie sind es wert!