Das Begräbnis des Kaisers

Details

Um 1936/1937 wurde Kaiser Wilhelm II. auf dem Schießplatz Kummersdorf beerdigt.

Und das kam so: Alle Jünger der Feuerwerkskunst legen bekanntlich starken Wert auf Festlichkeiten, seien sie nun von langer Hand vorbereitet oder eher spontan angeregt. Natürlich spielt dabei auch der Alkohol eine ge­wisse Rolle.
Der muß wohl letzten Endes daran schuld gewesen sein, daß die Teilnehmer einer relativ feuchten Feier Mitte der dreißiger Jahre beschlos­sen, eine gewichtige, im Kummersdorfer Kasino aufgestellte Bronzebüste von Kaiser Wilhelm II. in allen Ehren zu Grabe zu tragen.
Dies wurde denn auch sofort in die Wege geleitet, in allen Ehren, allerdings mit nicht mehr allzu übermäßig gerader Haltung.
Letzte Ruhestätte soll ein Platz auf der Schießbahn Ost im Bereich der Scheibenziele gewesen sein.

Vermutlich liegt sie da noch heute, denn eine in den Jahren 1941/42 für eine Metallspende unternommene Suchaktion blieb erfolglos.