Denkmale

Details

Ein Denkmal ist ein historisches Zeugnis. Es übermittelt uns wichtige Botschaften aus seiner Entstehungszeit. Ohne Denkmale verlieren wir den Bezug zu unserer Geschichte und damit zu unserer Identität.

Die Heeresversuchsstelle Kummersdorf wurde 2007 in die Brandenburgische Denkmalliste eingetragen und ist ein Denkmal von ca. 2000 Hektar Größe. Es ist im Sinne der Denkmalpflege kein Gelände, auf dem sich mehrere denkmalgeschützte Gebäude und Anlagen befinden, sondern in seiner Gesamtheit nur ein einziges Denkmal. Was folgt daraus?

Zwei wesentliche Dinge:

Erstens, es ist in seiner Gesamtheit zu erhalten. Nur in seinem Gesamtzusammenhang kann es uns als historisches Zeugnis wichtige Informationen geben!

Zweitens, es entsteht aus seinem Denkmalstatus eine gesetzliche Erhaltungspflicht. Der Eigentümer, in diesem Fall das Land Brandenburg, muss es erhalten, pflegen, erforschen und schützen.

Die Heeresversuchsstelle Kummersdorf ist eines der größten Denkmale der Bundesrepublik und das einzige in Brandenburg, das zugleich Bau-, Boden-, technisches und Gartendenkmal ist. Sie vereinigt also alle möglichen Bedeutungskategorien in sich. Als eine der wichtigsten und ältesten erhaltenen Entwicklungs- und Erprobungszentren ist sie außerdem von internationaler Bedeutung. Man kann sagen, dass hier die Vorbereitung zweier Weltkriege stattgefunden hat, die die internationale Geschichte bis heute prägen.

Allerdings sind weite Teile der Denkmallandschaft bis heute nicht erforscht. Schließlich war Kummersdorf immer ein geheimer Ort. Da das Denkmalschutzgesetz uns auch zur Erforschung der Denkmale verpflichtet, wartet hier eine große Aufgabe auf uns alle.